12 Dezember 2006

Old Story III + Diverses :)

Doof, doof, doof... jetzt wollte ich gerade mein Blog zu Beta umwandeln, da seh ich, dass der Link dafür wieder aus meinem Dashboard verschwunden ist :-/
Naja, auch egal, schreib ich halt erstmal hier weiter :-)

Mein Gott, letzte Nacht einschlafen war ja weird... war so gegen halb eins etwas müde und hab mich aufs Bett gelegt, lesen... nach ner Stunde hab ich dann gedacht "jetzt versuch ich mal zu schlafen", also Buch weg, Licht aus, usw. Da hab ich dann wie eigentlich immer mind. 30 Min wach gelegen, und als ich gerade dabei war, einzuschlafen hatte ich plötzlich 'ne Idee für eine Uni Hausaufgabe. Also wieder aufgestanden und mal eben 10 Min Sachen aufgeschrieben... und dann wieder ins Bett wo ich wieder lange gebraucht hab zum einschlafen... Dafür das ich gegen 12 schon müde war *gähn*

Und wo ich schon mal am schreiben bin, bekommt ihr jetzt auch noch meine alte Geschichte für neue Freunde Numero 3.

Die Geschichte meiner Gallenblase ist eine Geschichte voller Missverständnisse.:-)
Vor ~2 Jahren hatte ich des über den Zeitraum von... 3(?) Monaten öfteren Mal mehr oder weniger starke Bauchschmerzen. Die waren zwischendurch so stark, das ich sogar zweimal beim Notarzt war. Das erste Mal hat die Ärztin in Bottrop mir nach ein bisschen aufm Bauch rumdrücken gesagt, dass sei wohl eine Magenverstimmung, vermutlich durch meine lange Diät zu der Zeit. Das machte irgendwie Sinn, also hab ich's hingenommen. Wenn die wieder kamen hab ich die meist mit Kräutertee oder so beruhig und das ging mehr oder weniger gut.
Aber irgendwann waren die wieder extrem stark, mir war schlecht, wie des öfteren schwindelig etc. und meine Eltern meinten, sie hätte noch nie jemand so farblos im Gesicht gesehen. Also hat meine Mum mich ins Auto gepackt und nach Gladbeck zur Notarzt-zentrale gefahren. Die Helferin hat dann den selben Kommentar gemacht wie meine Eltern und mich sofort zum Arzt rein geschickt.
Da sass dann ein Frauenarzt, der mich angeguckt und ein paar vollkommen sinnlose Fragen gestellt hat. Mir war dann plötzlich übel, woraufhin ich zu seinem Waschbecken gerannt bin, und meinen Joghurt darein gek... erbrochen habe... Wie reagiert der? Er guckt mir nur hinterher und fragt in seinem starken Akzent "Was maaaachen siiie?"... Ich war glaube ich leider nicht zu einem "Ich kotze sie Idiot" in der Lage...
Und jetzt stellt sich ja die Frage, was der wohl für 'ne Diagnose stellt... "Eisenmangel. Hier ist Privatrezept, gehen sie zu Apotheke, für 15 Euro selber bezahlen bekommen sie die. Dann Morgen zu Hausarzt, kleiner pieks, einmal messen, gut. Tschüss, können nach Hause gehen"...
Sowohl meine Mutter als auch die Assistentinen da haben den total doof angeguckt und meine Mutter meinte nur "So nehm ich den doch nciht einfach mit nach Hause, und Eisentabletten sind doch extrem schlecht für den Magen"... Also hat 'se mich dann, unter Zustimmung der Assistentinnen, zur Krankenhausnotaufnahme nebenan gebracht. Da wurde ich dann mal richtig untersucht, Blutdruck messen (80/60), Eisenwert gucken (total perfekt), EKG (Herz OK), usw. bis dann irgendwann mal ein Ultraschall kam: "Oh, sie haben ja ganz viele Gallensteine"...
Mit der Diagnose wurde ich dann ins Krankenhaus aufgenommen... Da gabs dann auch noch wirre Sachen... Z.B. sah ich ja eignetlich gesund aus, so dass ich zwischendurch mein Bett selber schieben sollte, oder auch, das die mich einfach so zu Fuss quer durchs Krankenhaus geschickt hat, trotz Schwindel und Blutdruck von 80/60... Die haben noch gelacht als meine Mum mitgekommen ist, aber das war auch gut so, auf halbem Weg bin ich fast umgekippt und musste mich da mitten in so nem Flur auf den Boden setzen...
Dann hat sich erstmal 2 Tage nix getan, weil die noch nen Test machen wollten und dann doch nicht und dann doch wieder... Letztendlich wurde mir dann die Gallenblase raus operiert... War wohl auch schon relativ entzündet, aber ging noch... haben alles mit der drei Punkt Technik machen können, so das ich nur 3 Kleine Narben hab und nicht eine grosse :-P
Ende des Lieds war, dass ich von Sonntag bis Donnerstag oder Freitag im Krankenhaus war. Mir wurde dann nachher noch gesagt, dass das wohl, rückwirkend gesehen, schon vorher absehbar gewesen wäre, aebr bis dahin hatte niemand die Symptome als zusammenhängend erkannt... (Schlechte Leberwerte kamen nicht wie unverschämterweise impliziert von Drogen, Schwindelgefühle bis hin zur ohnmacht bei der Obduktion waren jedenfalls davon verstärkt, etc...)

Damn, das war jetzt ein verdammt langer Post, der ist aber auch über den ganzen Tag gewachsen... Ich hoffe irgendwer macht sich auch die Mühe, das auch alles zu lesen :-)

4 comments:

Anonym hat gesagt…

Hab alles gelesen! Crazy Stuff. Hättest einfach mal heucheln müssen das du privat versichert bist, dann hätten die dir sicherlich sofort den notwendigen lebensrettenden Respekt entgegengebracht. Krasse Story... Jetzt hast du keine Gallenblase mehr? Heisst das dir wird nimmer schlecht?
Weird!

Jan hat gesagt…

Jo, ich hab jetzt in der Tat schon länger keine Gallenblase mehr... Dass heisst, das der Körper keine Galle mehr auf Vorrat ansammeln kann, so dass der bei Bedarf produzieren muss...
Theoretisch hiess es, das der damit schnell mal überfordert ist, wenn viel gebraucht wird (fettiges essen) und das würde sich auf die verdauung auswirken, aber hatte deswegen eigentlich noch nie wirklich probleme...
aber die kombination aus langsam ende der diät zusammen mit entfernung der entzündung war gut für den kreislauf... mir war schon ewig nimmer schwindelig, was mir früher ja mind. alle paar tage war

annika hat gesagt…

da kenn ich dich schon seit ich sooooooooooooooooooooooooo klein bin *mit den händen größe zeig* und sowas erzählste mir net...wie dreist...aber jetzt kenn ichs ja...hab natürlich alles gelesen! ja...leute im krankenhaus sind schon net schlecht...als ich letzte mal da war haben die mich aucg mit totalem schrott zugelabert und mich behandelt als wäre ich irgendwie 3 jahre alt O.o

Jan hat gesagt…

@annika: Das wundert mich ja immer noch, dass du davon so gar nix mitbekommen hast... tja, da merkt man, das wir mittlerweile eindeutig weniger miteinander zu tun haben als als wir noch sooo klein waren... *mit den händen eine grösse zwischen jetzt und annikas geste zeig*